Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

01 Reisekriterien

02 Wunschtermin im Kalender auswählen

Keine Reiseangebote

Für die gesuchten Daten konnten wir keine Angebote finden. Bitte wählen Sie andere Daten oder ändern Sie die ausgewählten Reisekriterien.

Angebote werden geladen.

Legende: Gewählt Günstigstes Angebot

*Alle Preise werden in CHF ausgezeichnet, verstehen sich als Ab-Preise und gelten pro Person.

03 Angebot auswählen und zur Buchung gehen

Bitte beachten Sie :
Leider konnten keine Angebote zur Ihren Suchkriterien gefunden werden. Bitte versuchen Sie es mit einer anderen Filterauswahl.

Mehr Angebote laden
Keine weiteren Angebote gefunden
  • BigXtra Touristik AG
001
001
001

Angebot wird geladen!

001
Veranstalter dieser Reise ist: BigXtra Touristik AG BigXtra Touristik AG

Veranstalter:
BigXtra Touristik AG , Euroairport, Postfach 215 , 4030 Basel

Gambia & Senegal – Rundreise & Baden

Gambia - Gambia - Banjul
Buchungscode: BJL164
Ihre gewählten Kriterien: Reisende: 2 Erwachsene Anreiseart: Flugreise
Unsere Vorauswahl:

Was bedeutet diese "Unsere Vorauswahl"?

Wir benötigen manche Kriterien um den hier dargestellten Reisepreis anzeigen zu können. Sie haben über den Button Termine & Preise die Möglichkeit diese Kriterien anzupassen.

Zimmertyp: Doppelzimmer Verpflegung: laut Programm Dauer: 15 Tage Reisetermin: 10.06.2020 - 24.06.2020
ab   1'899  CHF pro Person / 15 Tage / inkl. Flug
Bestpreis-Garantie

Bestpreis-Garantie

Bestpreis-GarantieWir bieten Ihnen bei allen Reisen mit unserem Best-Preis-Garantie Logo den günstigsten Preis und scheuen keinen Preisvergleich! Wie wir das so sicher behaupten können? Wenn Sie innerhalb von 3 Tagen nach Buchung nachweisen, dass Sie die bei uns gebuchte Reise mit identischen Leistungen bei einem anderen Reiseanbieter günstiger bekommen, erhalten Sie von uns die Preisdifferenz zurück. Dies gilt für Buchungen von Produkten mit dem abgebildeten Best-Preis-Garantie Logo.

So einfach geht's: Schicken Sie uns die Reisebewerbung des anderen Reiseanbieters inklusive Verfügbarkeitsnachweis sowie Ihre Buchungscode an bestpreis@lidl-reisen.de oder Lidl Digital International GmbH & Co.KG, Abt. Lidl-Reisen Kundenservice, Stiftsbergstrasse 1, 74172 Neckarsulm. Ausgenommen sind ungerechtfertigt ermässigte Reisen, wie z.B. Sondernachlässe durch Reiseveranstalter oder Reisevermittler.

Abweichende Reiseleistungen

Je nach Termin können einzelne Reiseleistungen abweichen. Die Reisebeschreibung für Ihren Wunschtermin finden Sie im nächsten Schritt bei der Terminauswahl.

Highlights:
  • All-Inclusive im Badehotel
  • 2 Länder in 1 Reise entdecken
  • Besuch des Paradise Beach – einer der schönsten Strände in Gambia


Inklusivleistungen:
  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft (Umsteigeverbindung) ab/bis Zürich nach Banjul
  • Rundreise und Transfers gemäss Reiseverlauf
  • 6 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels im Doppelzimmer, inkl. Halbpension
  • Ausflüge und Eintrittsgelder gemäss Reiseverlauf
  • 7 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel im Doppelzimmer Deluxe Gartenseite
  • All-Inclusive: Frühstück, Mittag- und Abendessen in Buffet- oder Menüform; ausgewählte lokale alkoholfreie und alkoholische Getränke von 10.00 bis 22.00 Uhr
  • Deutsch sprechende Reiseleitung


Reiseverlauf:
1. Tag: Anreise. Flug von Zürich nach Banjul. Transfer in Ihr Hotel Atlantic.
2. Tag: Hotel – Banjul – Paradise Beach – Kanilai. Nach dem Frühstück fahren Sie für eine Stadtbesichtigung nach Banjul. Sie besichtigen unter anderem den Triumphbogen Arc22, der das Wahrzeichen Banjuls ist, und das Stadtmuseum. Von dort aus geht es für Sie weiter zum Kachikally Crocodile Pool, eine Kultstätte mit etwa 70 lebenden Krokodilen. Nach einer kurzen Weiterfahrt erreichen Sie den Paradise Beach, einen der schönsten Strände Gambias. Anschliessend werden Sie in Ihre Unterkunft bei Kanilai gebracht und geniessen dort Ihr Abendessen (Getränke nicht inkludiert). Übernachtung in der Sindola Lodge (o. ä.).
3. Tag: Kanilai – Kiang West National Park – Kaolack. Erleben Sie beim Besuch eines Dorfes das echte Gambia und erhalten Sie Einblicke in das Leben der Bewohner. Anschliessend geht es für Sie weiter entlang des Südufers des Gambia Flusses. Sie machen einen Stopp im Tendaba Camp im Kiang West National Park, dem grössten Naturschutzgebiet des Landes. Hier können Sie bei einer Bootsfahrt auf dem Fluss die schöne Landschaft mit Mangrovenwäldern, Savannen und diversen Tier- und Vogelarten entdecken. Oder Sie entscheiden sich für eine Truck Safari durch die faszinierende Landschaft. In Kaolack, einem der wichtigsten Markt- und Handelsregionen im Senegal, überqueren Sie den Marktplatz und fahren anschliessend in Ihre Unterkunft und geniessen dort Ihr Abendessen.
4. Tag: Kaolack – Reserve de Bandia – Joal Fadiouth – Saly. Nach dem Frühstück fahren Sie für eine Safari ins Reserve de Bandia. Hier finden Sie eine atemberaubende Vielfalt an Flora und Fauna. Die Tour führt Sie weiter nach Joal Fadiouth. Bei einem Rundgang können Sie das traditionelle Dorf, welches auch das afrikanische Venedig genannt wird, erkunden. Joal liegt auf dem Festland, während Fadiouth, verbunden durch eine Brücke, auf einer Insel liegt, die mit Muscheln aufgeschüttet worden ist. Im Anschluss Weiterfahrt in den Badeort Saly in Ihre Unterkunft. Abendessen in der Unterkunft.
5. Tag: Saly – Dakar – Gorée Insel – Saly. Den heutigen Morgen beginnen Sie nach dem Frühstück mit der Überfahrt von Dakar zur Gorée Insel (Überfahrt ca. 45 Min.). Es erwarten Sie farbenfrohe Kolonialhäuser, Palmen und Baobab-Bäume. Hier besichtigen Sie das Sklaven Haus und haben Zeit, sich am Strand mit Snacks und Getränken (nicht inklusive) zu entspannen. Anschliessend geht es zurück nach Dakar zu einer Stadtbesichtigung. Der letzte Stopp für die heutige Tour ist ein Halt am Lac Retba. Aufgrund seiner auffälligen pinken Färbung wird er auch Lac Rose – der pinke See genannt. Zum Abendessen geht es zurück in Ihre Unterkunft in Saly.
6. Tag: Saly – Banjul. Nach dem Frühstück geht es für Sie mit der Fähre oder über die Senegambia Brücke zurück in die Hauptstadt Banjul. Unterwegs machen Sie einige Pausen, um sich zu erfrischen oder Snacks zu kaufen (nicht inklusive). Unterbringung im Hotel Kairaba Beach oder LABRANDA Coral Beach (o.ä.)
7. Tag: Banjul – Serekunda. Transfer in Ihr Badehotel Kairaba Beach.
8.-13. Tag: Serekunda. Tage zur freien Verfügung. Geniessen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels und lassen Sie die Eindrücke der Rundreise am traumhaften Strand Revue passieren.
14. Tag: Abreise. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich.
15. Tag: Ankunft in Zürich.


Mittelklasse-Hotels während der Rundreise:
Lage: meist zentral gelegen.
Ausstattung: Réception, Restaurant oder Café.
Doppelzimmer: mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, TV. Belegung: min./max. 2 Erw.
Einzelzimmer: Doppelzimmer zur Alleinbenutzung. Belegung: min./max. 1 Erw.

Kairaba Beach:
Lage: direkt am Kololi Beach gelegen, ca. 30 Fahrminuten zum Flughafen.
Ausstattung: Réception mit Internetecke (gegen Gebühr), Bars, Restaurants, WLAN (ohne Gebühr), Süsswasser-Swimmingpool.
Doppelzimmer Deluxe Gartenseite: mit Bad oder Dusche/WC, Safe, Telefon, TV, Minibar (gegen Gebühr), Kaffee-/Teezubereiter und Klimaanlage. Belegung: min./max. 2 Erw.
Einzelzimmer: Doppelzimmer Deluxe Gartenseite zur Alleinbenutzung. Belegung: min./max. 1 Erw.
Freizeit: Fitnessraum, Darts und Volleyball. Gegen Gebühr: Billard, Squash, Tennis und Tischtennis, Wellnessanwendungen.

Wunschleistungen pro Person/Aufenthalt:
  • Zuschlag Einzelzimmer: Saison A : SFr. 459.-/Saison B-D: SFr. 609.-


Sonstiges:
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen. Bei Nichterreichen behält sich der Reiseveranstalter vor, die Reise bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn abzusagen. Liegen und Badetücher sind am Pool im Badehotel inklusive. Auf Grund der globalen Erwärmung der Meere können sich an den Stränden der gesamten Küste Algenbänke bilden. Dies ist ein Naturphänomen, das nicht berechenbar ist und seitens des Reiseveranstalters nicht beeinflusst werden kann.

Einreisebestimmungen für Schweizer Staatsangehörige:
Sie benötigen einen noch min. 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass. Das kostenfreie Touristenvisum für Gambia und den Senegal erhalten Sie bei Einreise. Staatsbürger anderer Länder informieren sich bitte bei der zuständigen Botschaft über ihre jeweiligen Einreisebestimmungen. Einreisehinweis: Bei der Einreise in den Senegal ist eine gültige Impfung gegen Gelbfieber vorgeschrieben. Die Gelbfieber-Impfbescheinigung (Impfpass) muss bei Einreise vorgezeigt werden.

Barrierefreiheit ist nicht gewährleistet.

Ob die Reise trotzdem Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte vor Buchung im Service Center.

Nach oben


Rechtlicher Hinweis

Bitte beachten Sie: Für die Ausschreibungstexte sowie das dargestellte Bildmaterial zeichnet sich alleine der Reiseveranstalter verantwortlich.


Sie benötigen Hilfe?

Unsere hilfsbereiten Kollegen sind täglich von 8.00 - 22.00 Uhr telefonisch unter
0715410012 (Anruf in das Schweizer Festnetz. Kosten variieren je nach Anbieter).

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Republik Gambia.

Hauptstadt

Banjul.

Geographie

Gambia liegt an der afrikanischen Atlantikküste und besteht aus einem schmalen Landstreifen, der an keinem Punkt breiter als 50 km ist und sich an beiden Ufern des Flusses Gambia entlang von Ost nach West erstreckt. Gambia, die westlichste und kleinste Nation Afrikas, grenzt im Westen an den Atlantik und ist sonst ausschließlich vom Senegal umschlossen. Das Land besteht überwiegend aus einem niedrigen Plateau, das zum Atlantik hin ansteigt und von einigen Tafelbergen sowie vom Fluss Gambia und seinen Nebenflüssen aufgelockert wird. Die Region um Georgetown wird im Norden von felsigen Hügeln umschlossen. Mangrovensümpfe herrschen an der Küste und den Flussufern vor, nur am unteren Ende des Flusses überwiegen steile rote Ufer, auf denen Bambus und üppiger Regenwald wachsen. Die parkähnliche Savanne, die weit gehend mit Palmen, Mahagoni-, Rosenholz- und Gummibäumen bewachsen ist, macht einen Großteil der Landschaft aus. An der Flussmündung am Atlantik gibt es eindrucksvolle Sandsteinklippen und 50 km Strände.

Regierung

Präsidialrepublik (im Commonwealth) seit 1970. Neue Verfassung seit 1997. Einkammerparlament mit 53 Mitgliedern. 48 Abgeordnete des Parlaments werden auf 5 Jahre gewählt, 5 Mitglieder werden vom Staatsoberhaupt ernannt. Unabhängig seit 1965 (ehemalige britische Kolonie).

Staatsoberhaupt

Adama Barrow, seit Januar 2017.

Regierungschef

Adama Barrow, seit Januar 2017.

Elektrizität

220 V, 50 Hz. Runde oder eckige (englische) Dreipolstecker.

Zeitzone

Greenwich Mean Time: MEZ -1

Pass- und Visabestimmungen

Pass erforderlich Visum erforderlich Rückreiseticket erforderlich
Türkei Ja 2 Ja
Andere EU-Länder Ja 1 Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Deutschland Ja Nein Ja

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind für Aufenthalte von bis zu 28 Tagen u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder:


(a) Deutschland, Österreich, Schweiz und andere EU-Länder (Ausnahme: [1] (Staatsbürger von Frankreich, Portugal, und Spanien sind visumpflichtig und können bei der Einreise ein Visum beantragen. Staatsbürger von Estland und der Slowakischen Republik sind visumpflichtig und müssen vor der Reise ein Visum beantragen).

(b) Türkische Staatsangehörige, nur wenn sie vorher bei der gambischen Immigrationsbehörde eine Einreisegenehmigung einholen oder wenn sie auf einem Charterflug als Tourist einreisen.
 

Anmerkung zum Visum

Aus organisatorischen Gründen werden im Konsulat der Republik Gambia in Berlin derzeit keine Visa ausgestellt.

Kosten

Antragstellung in Brüssel: 50 € (einfache Einreise).

Antragstellung in Köln: 40 € (einfache Einreise).

Antragstellung in Zürich: 120 CHF (mehrfache Einreise, 3 Monate Gültigkeit).

Visaarten und Kosten

Touristen- und Geschäftsvisum für ein- und mehrmalige Ein- und Ausreise.

Gültigkeit

21-28 Tage.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Transitreisende, die innerhalb von 2 Stunden weiterreisen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum (ausgenommen sind Staatsangehörige einiger Länder, die stets ein Transitvisum benötigen, darunter Bulgarien, Polen, Rumänien, Slowakische Republik und Slowenien).

Konsulat (s. Kontaktadressen).

Antrag erforderlich

(a) 1 Antragsformular.
(b) 2 aktuelle Passfotos.
(c) Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss.
(d) Ggf. gültiger Aufenthaltstitel für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.

(e) Visumgebühr (Überweisung).

(f) Unterkunftsnachweis

Der postalischen Antragstellung sollte ein adressierter und frankierter Umschlag (Einschreiben) und der Zahlungsbeleg über die Visumgebühren beigelegt werden.

Temporärer Wohnsitz

Anfragen an das Konsulat.

Bearbeitungsdauer

1-2 Wochen (postalisch).

In Zürich (persönlich): 2 Tage.

In Brüssel: mindestens 10 Werktage.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Alle Besucher Gambias müssen ausreichende Geldmittel für die Aufenthaltsdauer nachweisen.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Hinweis: Minderjährige unter 18 Jahren, die ohne Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten reisen, sollten eine Einverständniserklärung zur Reise der nicht mitreisenden Erziehungsberechtigten mit sich führen sowie eine Kopie der Geburtsurkunde des allein reisenden Kindes und eine Kopie der Reisepässe der nicht mitreisenden Erziehungsberechtigten. 

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Gesundheitsvorsorge

Vorsichtsmaßnahmen Impfschein erforderlich
Essen & Trinken 4 -
Malaria 3 -
Typhus & Polio Ja -
Cholera 2  
Gelbfieber 1  

Übersicht

Die Grundversorgung ist zwar gewährleistet, aber nicht mit Europa zu vergleichen, da technisch und hygienisch oft problematisch. In ländlichen Gegenden fehlen oft auch europäisch ausgebildete, Englisch oder Französisch sprechende Ärzte. Zu den staatlichen Krankenhäusern zählen das Royal Victoria Hospital mit Kinder- und Entbindungsstation in Banjul, ein Krankenhaus in Farafenni und das Bansang Hospital, das ca. 320 km flußaufwärts liegt. Das medizinische Forschungszentrum in Fajara (gegenüber der britischen High Commission) ist gut ausgestattet.

Reisenden wird ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung dringend empfohlen. Die deutsche gesetzliche Krankenversicherung deckt in Gambia entstehende Krankheitskosten nicht ab. Örtliche Krankenhäuser und Ärzte verlangen von Touristen Vorkasse.

Es ist sinnvoll, eine eigene Reiseapotheke mitzuführen. Reichlich Sonnenschutzcreme, Insektenspray und Tabletten gegen Magenverstimmungen gehören ins Reisegepäck, da diese in Gambia teuer und schwer erhältlich sind.

Anmerkungen Impfungen

[1] Gambia gilt laut WHO als Land mit Gelbfieber-Infektionsgebiet (Upper River Division). Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist erforderlich für alle Reisenden, die über 1 Jahr alt sind und die aus den von der WHO ausgewiesenen Gelbfieber-Infektionsgebieten kommen. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitreisende, die in Gambia den Flughafen nicht verlassen. Die WHO empfiehlt unabhängig von den Landesvorschriften nachdrücklich die Impfung für alle Reisenden.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das geringe Risiko einer Infektion besteht jedoch. Um sich zu schützen, sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

[3] Malariaschutz ganzjährig landesweit einschließlich der Städte dringend empfohlen. Chloroquinresistenz der vorherrschenden gefährlicheren Malariaart Plasmodium falciparum (85%) wurde gemeldet. Empfehlung: Mückenschutz und Vorbeugung durch Medikamente.

[4] Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden (z.B. Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen). Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist.

Milch ist nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Einheimische Milchprodukte am besten vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Andere Risiken

Bilharziose-Erreger kommen landesweit in Teichen und Flüssen vor, das Schwimmen oder Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Hepatitis A und E sind weit verbreitet, Hepatitis B ist hochendemisch. Eine Schutzimpfung gegen Hepatitis A wird empfohlen, bei Langzeitaufenthalten und bei Kindern und Jugendlichen auch gegen Hepatitis B.

HIV/Aids ist in Gambia ein großes Problem und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein lebensgefährliches Risiko bergen.

Epidemische Ausbrüche der Meningokokken-Meningitis kommen vor allem in der Trockenzeit in den Savannengebieten vor. Um sich zu schützen, sollte man sich impfen lassen und große Menschenansammlungen meiden.

Tollwut kommt vor. Überträger sind u.a. Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Zeckenbissfieber kommt landesweit vor.